Die Konzerte der Saison 2022/23

9. Oktober 2022 um 18 Uhr
Für diese Veranstaltung gelten die Konzertpreise:
Normalpreis: 15€
Ermäßigt: 9,5€

Kathak  Tanz und Indische Klassische Musik
Ein Abend  klangfarbenfroh und gestenreich  gefüllt mit vielfältigen Geschichten der indischen Mythologie. Fließende Bewegungen und virtuose Beinarbeit der international bekannten Tänzerin Kaveri Sageder im Dialog mit den Klängen der Sarod gespielt von Swarnendu Madal und den spannenden Tabla-Rhythmen von Ashis Paul.

Swarnendu Mandal: Sarod
Ashis Paul: Tabla
Kaveri Sageder: Kathak


Das Konzert findet mit freundlicher Unterstützung der Indischen Botschaft, 
in Kooperation mit dem Verein Sadhana statt. 

Grafik: Köhler WD

6. November 2022 um 19:30 Uhr

Texte über Friedenssehnsucht und die Zerrissenheit der menschlichen Seele

Georg Baum, vielen bekannt als Komponist und einfühlsamer Harfenist, präsentiert an diesem Abend des duo harp&word gemeinsam mit Walter Gellert zum ersten Mal einem öffentlichen Publikum eine weitere, eindrückliche Facette seines künstlerischen Schaffens: Den Autor Georg Baum.

Seine Lyrik erschafft starke Bilderwelten. Mit neuen Wortkreationen und Wortspielen, die alltägliche Begriffe in ein gänzlich anderes Licht stellen, entlockt er diesen ihre meist unbedachten Geheimnisse. Durch die direkten, manchmal wortgewaltigen, manchmal stillen Einstiege, den Rhythmus der Sprache und der fühlbar geführten Sprachmelodie werden Lesende und Hörende ganz persönlich angesprochen und finden sich, unmittelbar berührt, bewegt, "mit genommen", im Jetzt seiner Szenerie.

Seine Musik entspringt immer dem Augenblick, egal, ob es sich tatsächlich um eine Live-Improvisation handelt, oder eine ausgefeilte Komposition, an deren Beginn der Entstehung eine spontane musikalische Idee, oder eine Improvisation steht.

Georg Baum: Musik, Lyrik, Harfe
Walter Gellert: Wort

4. Dezember 2022 um 19:30 Uhr

Sur o Seda / Wind & Strings
Was passiert, wenn die indische Bansuri auf die persische Santur trifft? Rina Killmeyer (A) und Elnaz Mohammadzadeh (IRN) begeben sich auf diese musikalische Reise. Mittels Improvisation wird versucht, die Musikstile dieser beiden großen Kulturen zu verbinden, aber auch neue Perspektiven zu erforschen und erlebbar zu machen.

Rina Killmeyer: Bansuri
Elnaz Mohammadzadeh: Santur

Das Konzert findet in Kooperation mit dem Verein Raga statt. 

Foto: Andreas Langeder/Eric Foto

11. Dezember 2022 um 19:30 Uhr

A Christkindliches Vokaldivertissement
Wanns dumper wird, kuschelt sich der Mensch gern in sein Kunstpelz und flaniert zum Adventmarkt, man will ja allerhand Kitsch ergattern, Maroni schälen und Glühwein verkosten.
Und weil das Wienerherz bekanntlich ein goldenes Gehör hat und auf Grant, Charme und Hamur steht, dürfen dazu Aschanti nicht fehlen!

Doris Schillein: Sopran
Leni Lust: Sopran
Ursula Gerstbach: Alt
Franz Alexander: Bass

Foto: Feelimage/Matern, Picsart: Leni Lust

29. Jänner 2023 um 19:30 Uhr

Eine Schauspielerin und Sängerin mit kolumbianischen Wurzeln, aber heimisch und bekannt in Österreich. So weit, so schön. Was aber, wenn es umgekehrt gekommen wäre? Diese Frage stellt sich öfter, als man denkt, wenn zwei Seelen in einer Brust wohnen. Vielleicht hätte man ja ... vielleicht könnte man auch ... vielleicht sollte man noch ... vielleicht aber auch einfach nur woanders?
Das berühmte „Was wäre, wenn ...“ zu allen Zeiten und Gelegenheiten ein interessantes Gedankenspiel, ist manchmal hilfreich, manchmal hinderlich – als Motto für ein musikalisches Soloprogramm, aber vor allem unglaublich unterhaltsam.

Südamerikanische Rhythmen und cooler Swing – ein abwechslungsreiches Musikprogramm, eine augenzwinkernde Autobiografie, eine ironische Lebens-Zwischenbilanz, eine liebevoll-boshafte Abrechnung mit dem Künstlerdasein und eine sehnsuchtsvolle Hommage an eine zweite Heimat. Pia Baresch widmet sich in ihrem Programm den südamerikanischen Liedern ihrer zweiten Heimat und schlägt mit deutschen Texten von Alexander Kuchinka eine Brücke zwischen den zwei Welten, in denen sie aufgewachsen ist.

Pia Baresch: Gesang
Bernhard Krinner: Gitarre

Foto: Bernd Brundert

26. Februar 2023 um 19:30 Uhr

Tradition und Innovation.
Komposition und Improvisation.
Brillanz und Emotion.
Freud und Leid.
Pose und Bewegung.
Reife und Frische.
Klang und Stille.

Einfach Flamenco von heute!

Mitra Rahimi: Tanz
Dario Piga: Gitarre
Jelena La Granaina: Gesang
Alexander Vounelakos: Klavier
Sabine La Canelita: Palmas

Das Konzert findet in Zusammenarbeit mit Peña Flamenca La Granaina Wien statt.

 Fotos: Dario Piga, Gerda Berger, Niloofar Farahmand

1. – 11. März 2023
um 20 Uhr

Theatermacher*innen wechseln die Spur und zeigen ihr musikalisches Talent.
Schon zum achtzehnten Mal findet das Festival SPURWECHSEL in der Drachengasse statt.
Schauspieler*innen, Autor*innen, Techniker*innen und Regisseur*innen präsentieren ihre Musikprogramme, in einer großen Bandbreite, überraschend, spannend, echt.
Programmiert von Gordana Crnko.

PROGRAMM

Donnerstag, 2. März um 20:00 Uhr
LUKAS DAVID SCHMIDT – DESTILLAT: OST

Lukas David Schmidt: Klavier, Gesang

Freitag, 3. März um 20:00 Uhr
KIKI POP

Kiki Pop (Miru M Svolikova): Konzept, Electronics, Gesang

OQTAI ERROR

Jens Menger: Konzept, Beats
Lotti Müller: Konzept, Lyrics, Gesang

Samstag, 4. März um 20:00 Uhr
ENGLISH LOVERS – THE SECOND DOWN-HOME HOEDOWN & FAMILY FOLK FEST JAMBOREE

Anne Weiner, Dennis Kozeluh, Jim Libby,  Jacob Banigan, Michael Smulik, Sophie Kozeluh: Vocals
Oskar Kozeluh: Guitar         
Wolfgang Schöbitz: Bass      
Pavel Shalman: Fiddle

Dienstag, 7. März um 20:00 Uhr
BERMOSER – BUBITÄT

Martin Bermoser: Gesang, Gitarre, Texte, Arrangements
Michi Reitinger: Gitarre, Arrangements
Lukas Klingseisen: Percussion, Gesang, Arrangements

Mittwoch, 8. März um 20:00 Uhr
YOUR GORGEOUS SELF

Ronnie Brusenbauch: Cajon, Gesang
Rupi Derschmidt: Bass, Singende Säge, Electronics, Gesang
Werner Jordan: Gitarre, Gesang

Donnerstag, 9. März um 20:00 Uhr
MICHAEL SMULIK – BEHIND THE FIREHOUSE

Michael Smulik: Guitar, Vox

ELISABETH KANETTIS & CRISTINA BASILI – POISONFLOWER oder die Wurzel allen Übels

Elisabeth Kanettis: Text, Stimme, Cajon
Cristina Basili: Cello, Singende Säge, Arrangements

Freitag, 10. März um 20:00 Uhr
SOPHIE KOZELUH & WOLFGANG SCHÖBITZ – ALONG THE BASSLINE

Sophie Kozeluh: Gesang, Stimmakrobatik
Wolfgang Schöbitz: Kontrabass, Gesang

Samstag, 11. März um 20:00 Uhr
REINI & THE GRAPEVINES featuring Prof. Klaus – DAS LEBEN IST ZU KURZ UM SCHLECHTEN WEIN ZU HÖREN!

Reini Moritz: vocals
Ilse Riedler: reeds
Stefan Fallmann: bass
Joh Specht: guitars
special guest
Klaus Erharter: piano

Grafik: Köhler WD

2. März um 20:00 Uhr

bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin. Thomas Brasch, 1976

Ein DDR-Wohnzimmer: Knusperflocken, Eierlikör und ein Radio. Überbordende Musik. Brachiale Texte. Flirrende Stimmen. Pathos. Freiheitsdrang und Melancholie. Sehnsucht und Ohnmacht. Mein Vater singt lautstark mit. Ich auch. Diese Musik saugt mich an, beflügelt mich. Ein Auge lacht, ein Auge weint. Vielleicht, denke ich, beschreibt dieses Gefühl die DDR am besten.

Ich bin 1996 im Osten Deutschlands geboren. Sechs Jahre nach der Wende. Seit vielen Jahren habe ich nun meine künstlerische Heimat in Österreich gefunden. Ich bin „Post-DDRler“. Das Wohnzimmer entsteht nur in meinem Kopf. Trotzdem habe ich so viel mit diesem Land zu tun, in dem ich nie gewesen bin.

Gemeinsam mit Euch wird die Drachengasse zu jenem Wohnzimmer. Ich sitze am Klavier und singe Texte von Karussell, Karat, Silly, Keimzeit … und eigene Lieder, erzähle Geschichten und frage mich, was das mit uns heute zu tun hat. Viel. Einen Abend lang trinken, lachen und schwelgen wir gemeinsam. Ganz ohne Mauern. Ende: offen.

Lukas David Schmidt: Klavier, Gesang  
 

Foto: Hannes Caspar

3. März um 20:00 Uhr

KIKI POP

Kiki Pop ist Kunstfigur, Musikerin, Producerin und Performerin – Experimenteller Elektropop und elektronische Musik treffen dabei auf schräge Visuals und Kostüme. Hinter dem Projekt steht die mehrfach ausgezeichnete Dramatikerin und Absolventin der Akademie der bildenden Künste Miru (Miroslava) Svolikova, deren bildhaft-absurde Theaterstücke in zahlreichen Aufführungen, davon mehrfach in Wien zu sehen waren. In der Drachengasse läuft in dieser Spielzeit Gott ist 3 Frauen (Gi3F) in der Regie von Sandra Schüddekopf.

Kiki Pop (Miru M Svolikova): Konzept, Electronics, Gesang

kikipopweb.com

OQTAI ERROR

oqtai error was founded in 2012 by Jens Menger (aka Jennes the hero) and Pauline Lotti Müller (aka Paulotti Kalotta). Producing their music in their home studio, they work out concepts for new pieces together, with Menger mostly responsible for beats and production and Müller for vocals and lyrics. Music and imagery are created on the basis of overarching concepts. oqtai error have worked with film producers such as HENX and Schachtelfilm and performed concerts in Vienna, Graz and Corinthia.

Jens Menger: Konzept, Beats
Lotti Müller: Konzept, Lyrics, Gesang

https://linktr.ee/oqtaierror

Foto: Oqtai Error & Florian Maier

4. März um 20:00 Uhr

THE SECOND DOWN-HOME HOEDOWN & FAMILY FOLK FEST JAMBOREE

Don’t bother gettin’ gussied up, shaved or sober! Just git your big behind down to the Drachengasse to enjoy a heapin’ helpin' of home-made, never before heard traditional improvised songs, performed with a complete disregard for taste or talent. We run the entire gamut from country to western. Be there. Be square. 

Anne Weiner, Dennis Kozeluh, Jim Libby,  Jacob Banigan, Michael Smulik, Sophie Kozeluh: Vocals
Oskar Kozeluh: Guitar         
Wolfgang Schöbitz: Bass      
Pavel Shalman: Fiddle

Grafik: Jim Libby

7. März um 20:00 Uhr

Das neueste Werk des Künstlers Martin Bermoser trägt den Namen Bubität, ein Konzert!

Mit seiner Band „Bermoser“ wagt er eine Liebeserklärung an das Leben, aber auch einen schrägen Blick auf die angezählte Pandemie. Er verwebt seine eigene Geschichte abwechselnd in verspielt-leichten Songs und dann wieder rotweinschweren Balladen. Seine Musik setzt der heutigen Schwere Liederlichkeit und humoristischen Leichtsinn entgegen. Spitzbübisch und zugleich tiefsinnig ist die Bubität, der Kompass zu neuer Leichtigkeit und neuem Bewusstsein. In den letzten zwei Jahren aus der Feder geflossen, någelneich, hagelreich, prasselschwer und kernfederleicht. Neuer Austro-Pop eben.

Martin Bermoser: Gesang, Gitarre, Texte, Arrangements
Michi Reitinger: Gitarre, Arrangements
Lukas Klingseisen: Percussion, Gesang, Arrangements

Foto: Theresia Kaufmann

8. März 2023 um 20:00 Uhr

Nach einer vorwiegend akustischen Phase der Band besinnen sich Your Gorgeous Self 2023 als wiederkehrender Gast im Spurwechsel ihre elektrischen Wurzeln und präsentieren die Songs ihres kommenden Tonträgers Courage, Fuel and Hope.  
Songs mit Herz, Spannung und Drive sowie einer lapidaren Schräge, angesiedelt irgendwo im Spannungsfeld zwischen Sonnenschein und Aufbegehren.


Ronnie Brusenbauch: Cajon, Gesang
Rupi Derschmidt: Bass, Singende Säge, Electronics, Gesang
Werner Jordan: Gitarre, Gesang

Foto: Torge Krüger

9. März 2023 um 20:00

MICHAEL SMULIK – BEHIND THE FIREHOUSE

Singer-Songwriter Michael Smulik presents a bilingual evening of all original, handmade songs, in this single act show for a One-Man-Band. Sometimes reflective, sometimes funny, always close to the bone. So pull up a crate, crack open a beverage and let's chuck a couple of chords on the fire!

Michael Smulik: Guitar, Vox

ELISABETH KANETTIS & CRISTINA BASILI – POISONFLOWER oder die Wurzel allen Übels

Zwei Cousinen – eine Schauspielerin & eine Cellistin - suchen in rhythmisch rasantem Dialog aus Wort und Musik, nach Auswegen aus gesellschaftlichen Extremen. Ein kniffliger Task, der durch mitreißenden Mix aus neu arrangierten Klassikern wie Summertime, Vivaldis Jahreszeiten und Tom Waits (Instrumentale Stargästin: Singende Säge) zu einem unterhaltsamen Abend wird:
Entlang des Hauptmotivs des Weiblichen liefern die Bühnencousinen Denksport und Komik, sowie gesalzene Kritik an der Spezies Mensch, die der Natur schlichtweg unterlegen ist …

Elisabeth Kanettis: Text, Stimme, Cajon
Cristina Basili: Cello, Singende Säge, Arrangements

https://elisabethkanettis.com/ensemblart/

Foto: Andreas Altmann

Foto: Volker Schmidt

10. März 2023 um 20:00 Uhr

ALONG THE BASSLINE

Mal oben ... mal unten. Mal sachte ... mal wild. Mal Standard ... mal nicht.
Hauptsache Jazz ... oder Blues. Hauptsache zu zweit.
Kontrabass. Gesang. Sonst nichts.


Sophie Kozeluh: Gesang, Stimmakrobatik
Wolfgang Schöbitz: Kontrabass, Gesang

Foto: fotohutt | Martin Winzisch

11. März 2023 um 20:00 Uhr

DAS LEBEN IST ZU KURZ UM SCHLECHTEN WEIN ZU HÖREN!

Reini Moritz singt im, um und rund um den Wein herum – the Grapevines geben ihr Bestes damit er sich nicht völlig darin verliert.
Jazz- und Popstandards (weinübertextet), etwas Lyrik von begnadeten Weintrinkern sowie viel Weinwissen und Weisheit –  zur besseren Verträglichkeit reichen wir glasweise Kellerpreziosen von Reinis mittelburgenländischen Winzerfreunden!
Prost – und vor allem: don’t drink ’n drive ‘n text!

Stimmen aus der Weinwelt:
Hillarious – this show hits me like a fat, fleshy and flamboyant Château Pétrus of the divine ‘72 vintage! Extremely sauphisticated, 101 points!  Robert Parker
Eh bien ... ohlàlàlà ... le dernier cru!  Gérard Depardieu
Was soll der Schaß?  Leo Hillinger
Hicks!  René Gabriel

Reini Moritz: vocals
Ilse Riedler: reeds
Joh Specht: guitars
Stefan Fallmann: bass
special guest
Klaus Erharter: piano

Foto: Julia Otte, Klaus Erharter
Spielplan Januar 2022