NESTROY-Nominierung für Lukas David Schmidt

erstellt am Mittwoch, 5. Oktober 2022

Wir freuen uns sehr über die NESTROY-Nominierung für Lukas David Schmidt als BESTER NACHWUCHS MÄNNLICH in unserer Produktion LEICHT von Esther Muschol und Benjamin Rufin!

Wir drücken die Daumen für die Preisverleihung am 13. November.

Foto:
Sebastian Pollin

DIE GESTOHLENE ZUKUNFT
Ausschreibung Nachwuchswettbewerb 2023

erstellt am Freitag, 17. Juni 2022

Auch in der nächten Saison wird es wieder unseren Nachwuchswettbewerb geben. Hier unsere Ausschreibung. Projekteinreichungen können bis 3. November 2022 eingesendet werden.

DIE GESTOHLENE ZUKUNFT
Ausschreibung Nachwuchswettbewerb 2023
Einreichfrist: 3. November 2022
Spielzeit: Bar&Co, 22., 24., 25., 30., 31. Mai, 1. – 3., 6. und 7. Juni 2023
Beginn: 19:30 Uhr

"Wir führen Krieg gegen unsere Kinder. Und wir gewinnen ihn."
Lawrence J. Kotlikoff

"Während die Jüngeren ihr Vertrauen in die Zukunft mehr und mehr verlieren, lassen klimapolitische Durchbrüche weiter auf sich warten. Im Gefolge der Pandemie explodieren die Staatsschulden. Im Rentensystem bleibt alles beim Alten. Auf dem Lande grüßt täglich das Funkloch."
Johannes Müller-Salo – Offene Rechnungen

Es geht um Geld. Um viel Geld. Angesichts der Kosten für eine Trendwende bei den CO2-Emissionen und der klaffenden Löcher in der Finanzierung künftiger Pensionen stellt sich die Frage nach einem gerechten Lastenausgleich zwischen den Generationen. Wenn Schulden gemacht werden auf Kosten der Jüngeren, sollte es dann nicht verbindliche Investitionsquoten für Bildung, Digitalisierung und klimafreundliche Technologien geben?
"Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut", skandieren die engagierten Jungen. Wenn nur die Zukunft thematisiert wird, bleibt die Frage, wer die Kosten für den Mehrverbrauch in der Vergangenheit übernimmt, für die Älteren angenehm ungestellt.
Ist das gerecht? Wäre es nicht an der Zeit für eine Auseinandersetzung zwischen den Generationen um die Finanzierung der Zukunft und der Lasten der Vergangenheit?


Wir laden junge Theatermacher*innen ein, Konzepte für Kurzprojekte zum Thema einzureichen. Die drei spannendsten Projekte/Gruppen erhalten 6.000 €, die Gelegenheit, drei Wochen im Theater Drachengasse zu proben und anschließend ihre Arbeiten an 10 Tagen zu präsentieren.

Die Gewinner*innen des Wettbewerbs werden über Juryentscheid bzw. Publikumsabstimmung ermittelt. Der Jurypreis beträgt 10.000 €, zur Verfügung gestellt vom Theater Drachengasse für die weitere Ausarbeitung des Projektes. Die Drachengasse stellt Bar&Co samt Infrastruktur für die Produktion in der darauffolgenden Saison zur Verfügung. Der Publikumspreis beträgt 1.000 €.

Wir bieten: 6.000 € Budget pro realisiertem Projekt (beinhaltet Projektentwicklung und 10 Spieltage). Wir bitten, dass die Teamgröße dem vorhandenen Budget angemessen ist.
Proberaum für 3 Wochen
Bühne: 3,5 x 5 m, technische Grundausstattung vorhanden
PR, Werbung, Marketing
dramaturgische Betreuung

Projektbeschreibung: Dauer: 20 Minuten. Bitte keine Monologe!
Abgesehen vom allgemeinen Thema DIE GESTOHLENE ZUKUNFT keine inhaltlichen Vorgaben.
Teilnehmer*innen: Theaterkünstler*innen in Ausbildung oder am Beginn ihrer Berufslaufbahn.
Fokus auf Text, Schauspiel und Regie (minimale bühnentechnische Anforderungen).
Unterlagen: Name und Kontakt der Gruppe, Projektbeschreibung (maximal 1 Seite), Info über Mitwirkende (Name, Alter, Kurzbiografien inkl. Ausbildung)

Projektvorschläge sind zu richten an:
newcomer@drachengasse.at
oder per Post an
Theater Drachengasse, 1010 Wien, Fleischmarkt 22, Kennwort: Newcomer

Die Einreichfrist endet am 3. November 2022

Spielplan Januar 2022